Day fifty-one

14.04.2015 Das war heute ein interessanter Tag. Als wir heute morgen die Fähre bestiegen, war noch ein älterer Mann und eine junge Frau dabei. Die drei Studenten waren witzig zu beobachten, da sie sich nicht getraut haben, die junge Frau anzusprechen. Als einer von ihnen in der Nähe des älteren Mannes war, sprach dieser ihn an und sie unterhielten sich. Als die anderen sich dazugesellten, wurde mir langweilig und ich fing an auf meiner Gitarre zu spielen. Als ich auf einmal Applaus bekam drehte ich mich schnell um und blickte in die Augen des Mannes, der uns alle dann auch zum Essen einlud.

Es stellte sich heraus, dass auch der ältere Mann und die junge Frau unterwegs zum Hotel waren, sie als demnächst Angestellte, er, glaube ich, als Priester, da auf dem Schloss bald eine Hochzeit sein würde. Das Problem sei aber, das der Bräutigam nicht aufzufinden sei. Ich traute mich nicht etwas dazu zu sagen, dass ich wahrscheinlich dieser bin. Aber ich bin verwirrt, da zwar viel über Rom erzählt wurde und das der Bräutigam da schon lange wieder weg sei, und vor allem reich sollte er sein. Aber ich bin ja überhaupt nicht reich. Verwirrt, Euer Tau.

19.3.15 16:09

Letzte Einträge: Day fourty-two, Day fourty-three, Day fourty-five, Day forty-seven, Day forty-seven, Day fifty-two

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen